Kategorie Archiv: Allgemein

Räuber und Goldschatz

Ein beliebtes Spiel im Matheuntericht der ersten Klassen ist das Spiel „Räuber und Goldschatz“. Plus- und Minusräuber versuchen jeweils den Sack mit Goldmünzen in ihre Höhle zu bringen. Dabei wird gewürfelt, gezählt und auch gerechnet.

Musikunterricht in der Klasse 3a

Im Musikunterricht der Schule Hasselbrook haben die Kinder viel Spaß mit Instrumenten jeder Art. So musiziert die 3a unter der Leitung von Frau Wassermann gerade mit Boomwhakers zu dem Lied „Hejo, spann den Wagen an“. Auch das Schlagzeug der Schule kommt hier zum Einsatz und wird von den Schülerinnen und Schülern gerne ausprobiert.

Stopp-Programm

Auch in diesem Jahr wurde in unserer Aula mit allen Schülerinnen und Schülern gemeinsam das Stopp-Programm an unserer Schule eingeführt. In allen Klassen unserer Schule haben wir trainiert, laut STOPP zu sagen, wenn die eigenen Grenzen beim Spielen überschritten werden oder Bedürfnisse und Gefühle verletzt werden.

Klassenfahrt der 4b, 4c und 4d

Eine tolle Zeit hatten die Kinder des 4.Jahrgangs auf ihrer Klassenfahrt zum Ponyhof Naeve am Groß Wittensee. Nicht nur die Ponys waren super lieb, auch das Wetter spielte perfekt mit. So konnten alle Kinder die Tage bei strahlendem Sonnenschein mit schwimmen, reiten und Trampolin springen verbringen.

Kooperation mit der Lichtwark Schule

Für das neue Schuljahr konnten wir die Lichtwark Schule für eine Kooperation mit unserer Vorschule gewinnen. Die Lichtwark Schule ist eine mobile Kunstschule, die im kommenden Schuljahr, zwei Stunden in der Woche, unter Anleitung mit einem Künstler mit unseren Vorschülern arbeiten wird. Das Projekt „Farbmäuse“ befeuert die kreativen Kräfte und die Fantasie der Kinder. Zusammen mit den Eltern der Vorschulkinder werden gemeinsam Museen besucht und die Kunstwerke der Vorschüler in einer öffentlichen Ausstellung präsentiert.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.lichtwarkschule.de/

Die 1. Klassen lernen den Schulhund und die Beratungslehrerin kennen

Es wird nun schon zur Tradition, dass ich mit Lasse im Laufe des 1. Schuljahres in die Klasse komme. Im letzten Jahr geschah dies im Rahmen einer Projektwoche, dieses Jahr habe ich im Wechsel an vier Montagen die 1a und 1b besucht.

Teil 1- Lasse:
Ich finde es wichtig und schön, dass alle Erstklässler die Möglichkeit haben, ihn kennen zu lernen. Für Begegnungen im Schulhaus oder auf dem Hof ist es außerdem wichtig, dass die Kinder wissen, wie sie sich ihm gegenüber verhalten sollen.
Wir haben gelernt, wie man ihn begrüßt und ihn gestreichelt.  Dann wurden Hundegeschichten  und Hundewissen ausgetauscht: Was braucht ein Hund damit er glücklich und gesund ist? Wie kann ich einen Hund begrüßen? Wo mag er gestreichelt werden? Worauf muss ich im Umgang mit Lasse achten? Was mag er? Und was nicht?
Zum Abschluss haben wir Lasse mit Leckerlies gefüttert und ihn ein paar Tricks machen lassen: Sitz, Platz, Männchen – alles kein Problem für ihn!

Teil 2 – Beratungslehrerin und Kinderschutzbeauftragte:
Ich möchte, dass alle unsere Schülerinnen und Schüler wissen, dass Schule – genauso wie Familie – ein Schutzraum ist. Hier arbeiten Menschen, die für sie da sind, wenn sie Sorgen oder Probleme haben. Deshalb stelle ich mich den Kinder im Laufe ihrer Grundschulzeit zwei Mal  altersangemessen vor, in der 1. und in der 3. Klasse.
In dieser Stunde haben wir darüber gesprochen, dazu gebastelt, geschrieben und gemalt, was jeder und jede braucht um glücklich und gesund zu sein.

Die Klasse 2b bei Hagenbeck Tierpark – Teil 3

Heute (25.4.) hatten wir keine Führung, aber es gab eine Aufgabe von Frau Osterhus und Frau Bellingrodt. Als Forscher haben wir von jedem Tier notiert, wie alt es werden kann. Zu unseren Ergebnissen beim nächsten Mal mehr – wir sind noch nicht fertig! Unterwegs wollten wir unbedingt zu den Kängurus. Dort gab es eine Sprunggrube, wo wir alle getestet haben, wie weit wir springen können.

Unser letzer Zoobesuch nächste Woche muss jetzt sehr genau geplant werden: Auf dem Lageplan von Hagenbecks haben wir markiert, welche Tiere wir noch gar nicht gesehen haben und welche wir noch einmal besuchen wollen. So ist unsere Route für nächsten Montag entstanden.